Einweihungsfeier - Vorabend


Am Samstag, den 11. Juni 1994 trafen sich die Riedlinger Hubertusschützen, Ehrengäste und
örtlichen Vereine im Hof von Franz Ost. Dort unterhielt die Musikkapelle alle Ehrengäste
mit einem Standkonzert. Anschließend marschierten alle zum Festzelt.

Nach zahlreichen Grußworten hielt der Bauausschußvorsitzende Adolf Hillmair einen Rückblick
auf die Geschichte des Riedlinger Traditionsvereines und berichtete den Zuhörern über den
weiten Weg der Riedlinger Schützen zum Vereinsheimbesitzer. "Jeder, der ein Haus gebaut hat,
weiss es zu schätzen, wenn die Zeit des Einzuges gekommen ist. Man wisse die Anstrengungen
der Bauphase hinter sich und könne sich auf die angenehme Zeit in den neuen Räumen freuen."

Seit Jahrzehnten wurde in gemieteten Räumen geschossen und gefeiert. Hillmair erinnerte an
die Zeit im "Schusterwirt", "Sonnenwirt" und nicht zuletzt an den Aufenthalt im Pfarrzentrum.
Nach 68 Jahren sei es endlich soweit, die Hubertusschützen können ein Heim ihr eigen nennen.
Der Ausschußvorsitzende dankte besonders Bürgermeister Dr. Alfred Böswald und Landrat Alfons
Braun für deren Bemühungen, dass dieser Standort im Außenbereich als Bauplatz verwirklicht
werden konnte.

In allen Versammlungen und Sitzungen wurde gezweifelt, ob wir in der Lage sind, einen solchen
Bau in der Größenordnung von 750.000,- DM durchzuziehen, erinnerte Hillmair. Es sei nicht
leicht gewesen, doch heute sind auch die Skeptiker von der Leistungskraft der Schützen positiv
überzeugt. Adolf Hillmair dankte Dipl. Ing. Benno Matzke für die Planung. Auch erging ein
Vergelt`s Gott an das Bezirksschützenmeisteramt und an die Regierung von Schwaben sowie an
den bayrischen Sportschützenbund. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder, die der
vielen Gönner sowie Spender hätte man das Bauvorhaben so nicht durchführen können. Den
Bauaushub hatten die Riedlinger Landwirte mit ihren Zugmaschinen unterstützt. Zur Erinnerung
an die vielen freiwilligen Helfer und Spender wurden ihre Namen an einer Tafel bzw. Scheibe
im Schützenheim festgehalten.

Hillmair dankte dem Schützenmeisteramt und dem Bauausschuß für die gute Zusammenarbeit und
nicht zuletzt allen am Bau beteiligten Firmen für die großzügige Unterstützung.

Anschließend ehrten Schützenmeister und Gauschützenmeister verdiente Mitglieder.